Kopf Heimatstube

Heimatstube Stadt und Kreis Bütow in der Patenstadt Frankenberg/Eder
Kurzinformation

 

1) Besuchsanschrift

 

Bahnhofstraße 8 - 12

35066 Frankenberg (Eder)

Im Kreishaus als Teil des Kreisheimatmuseums Frankenberg/Eder im ehemaligen Kloster St. Georgenberg

Im Internet: http://buetow-pommern.de/heimatkreis/Heimatstube/

 

 

2) Öffnungszeiten

 

Öffnungszeiten des Kreisheimatmuseums:

Die aktuellen Öffnungszeiten des Kreisheimatmuseums erfährt man unter:

https://www.landkreis-waldeck-frankenberg.de/city_info/webaccessibility/index.cfm?modul_id=13&record_id=433

 

Es empfiehlt sich, vor einem Besuch Kontakt mit dem Museum bzw. den Betreuern der Heimatstube aufzunehmen. Die Schausammlungen und offenen Bestände sind zu allen Öffnungszeiten zugänglich. Sondersammlungen und das Heimatarchiv können nur in Anwesenheit eines Betreuers benutzt werden.

 

Während der Heimattreffen alle 2 Jahre (ungerade Jahreszahlen) am letzten Augustwochenende gibt es zusätzliche Öffnungszeiten.

 

3) Betreuer/Kontaktpersonen

 

Rolf-Detlef Neß, Eichbreite 51, 31785 Hameln

Tel. 05151-26630 e-mail: Rolf-Detlev.Ness@t-online.de

 

Klaus-Dieter Kreplin, zum Nordhang 5, 58313 Herdecke

Tel. 02330-974294 e-mail: kdkreplin@buetow-pommern.info

 

 

Inhalte der Heimatstube mit kurzer Beschreibung

 

Die Bütower Heimatsammlungen bestehen aus dem Heimatmuseum mit der Schausammlung und dem Heimatarchiv. Letzteres befindet sich teils in den abgeschlossenen Schränken in der Heimatstube, teils in einem gesonderten Raum im selben Gebäude; die Bestände können nur nach Kontakt mit den Betreuern benutzt werden.

 

Die Heimatstube hat eine Fläche von etwa 30 Quadratmetern. Die Schausammlungen sind in vier Schränken hinter Glas und in zwei Vitrinen ausgestellt, einige Modelle und Dokumentationen sind auch frei zugänglich.

 

Bestände (die nur über die Betreuer zugänglichen sind mit einem Stern gekennzeichnet):

 

·       Modelle und historische Gegenstände etc.
Hier finden sich unter anderem ein Modell eines der für den Kreis Bütow typischen Schurzholzhauses, eine Original-Grabplatte, ein Original-Siegel der ev. Kirche Großtuchen, das Original eines "liegenden" Spinnrades aus dem 19. Jahrhundert (siehe Abb.), Handarbeiten der 1930er Jahre mit kreistypischen Motiven und dabei ein Mieder einer Mitte der 1930er Jahre entworfenen Schul-"tracht", und als Besonderheiten die Fahne des "Vereins der Bütower in Berlin"  von 1929 mit kaschubischen Motiven und eine Original-Lithographieplatte eines Messtischblattes von 1920.

·       Gebrauchsgegenstände
Die Sammlung besteht aus verschiedenem Geschirr (Teller, Tassen, Vasen, Aschenbecher, Gläser, aber auch Flaschen, Pokale usw.) mit Bütower Inschriften, Motiven und Wappen, verschiedene Gegenstände (Aschenbecher, Kleiderbügel, Schuhanzieher, Bleistifte usw.) von Bütower Firmen mit Inschriften, desgleichen Kinokarten und Andenken.

·       Landkarten, Ansichten, Postkarten, Bilder
In der Heimatstube sind einige Original-Landkarten und Ansichten des 19. und 20. Jahrhunderts ausgestellt, dazu die Nachzeichnung eine Planes von 1925 und der Nachdruck einer detaillierten Karte des Kreises von 1790. Die Messtischblätter 1:25.000 für den Kreis (Stand um 1930) liegen in einer gebundenen Mappe aus, Luftbilder im Format und Größe der Messtischblätter und Kopien der Urmesstischblätter (in Farbe) um 1850 sind vorhanden. Die Heimatstube hat ebenfalls eine große Postkartensammlung und eine Sammlung von photographischen Ansichten ab dem Ende des 19. Jahrhunderts bis heute (einige sind ausgestellt). Zu erwähnen sind verschiedene Gemälde mit Bütower Motiven und die Aquarellen mit Motiven von Stadt und Kreis von Tribbensee.

·       Urkunden und Dokumente
Von den Dokumenten sind besonders zu erwähnen eine Reihe von Grundbüchern (Zeitraum um 1915 bis etwa 1939), ferner einzelne gerettete Originale wie ein Rezesse (im Internet), eine Gemeinheitsteilung und diverse Einzelurkunden (teils ausgestellt). Daneben gibt es eine Sammlung von Kopien von Dokumenten wie Urkunden, Familienbüchern, Fluchtdokumentationen usw. Die Verzeichnung der Einwohner von 1939 in Stadt und Land nach der Heimatortskartei liegt aus, weitere Dokumentationen aus Archiven liegen vor. Die eigene Heimatkartei der noch lebenden Bütower aus den Jahren um 1964 ff. ist ebenfalls verfügbar. Daneben gibt es Kopien (teils nur digital) von Kirchenbüchern und anderen Archivalien.

·       Bücher und Schriften
Die Ausstellung zeigt einige in Bütow hergestellte Druckwerke und andere Druckwerke, die sich auf Bütow beziehen (mit Widmungen und Besitzvermerken). Daneben besitzt die Heimatstube Originalen der auf Bütow bezogenen älteren Literatur (Geschichte des Kreises, Kunstdenkmäler, einzelne Zeitungen usw.) aus dem 19. Jhd. bis 1945, ferner eine Sammlung von Schriften zum Kreis in Original und Kopie.

·       Videos, Kassetten, Tonband
Die Heimatstube besitzt das Original eines Filmes von 1928 mit einem Gang durch den Kreis. Die Reden zur Begründung der Patenschaft des damaligen Kreises Frankenberg für den Kreis Bütow liegen als Tonbandaufnahme vor. Von den jährlichen durch den Heimatkreis organisierten Fahrten nach Bütow ebenso wie von den meisten Heimatkreistreffen sind Dokumentationsfilme vorhanden. Besonders zu erwähnen ist der Film "Ein Gang durch Bütow" 1998 von Müller. Alles ist auch auf DVD vorhanden.


Zurück
Internet: http://www.buetow-pommern.de/Heimatstube/Heimatstube_Kurz.html




© Heimatstube Bütow 2019
Bearbeiter Kreplin, 3.12.2019
zu finden über: http://www.buetow-pommern.de